vivaldi.jpgAntonio Vivaldi

1678 - 1741 italienischer Komponist und Geiger Antonio Vivaldi wurde am 4. März 1678 in Venedig geboren.
Sein Vater war Violinist an der St. Markus - Kirche. Von ihm erhielt er früh Musikunterricht, sollte aber Priester werden.
Antonio Vivaldi wurde 1703 zum Priester geweiht. 1704 bereits verließ er sein Amt. Er konnte keine Messe lesen
- wegen eines Bronchialleidens.
Danach widmete er sich nur noch der Musik. Er wurde am Ospedale della Piettà in Venedig als
"Maestro di violino "eingestellt.

Dort war er bis 1740 tätig und leitete außerdem das Orchester.
Wegen seiner roten Haare und seines vorherigen Berufs nannte man ihn den " roten Priester "
1718 bis 1720 wirkte der Komponist als Leiter der
weltlichen Musikaufführungen - Maestro di Capella da Camera - beim österreichischen Gouverneur in Mantua, Prinz Philipp von Hessen-Darmstadt.
1721 gab er das Dienstverhältnis auf und wurde wieder am Ospedale della Pietta eingestellt. Er musste nur zwei Konzerte pro Monat geben und konnte so außerdem komponieren und Konzertreisen durchführen. Er gab Konzerte in Amsterdam, Prag und Wien. In Rom und Florenz inszenierte er Opernaufführungen. Vivaldi genoss hohes Ansehen.

 

Seine Konzertsammlung op. 8, die die " 4 Jahreszeiten " - Konzerte enthält, sind dem böhmischen Grafen Venzeslav von Morzin gewidmet.

Die 4 Jahreszeiten wurden um 1725 bei dem Verleger Le Cene in Amsterdam gedruckt . Wegen der großen Nachfrage erfolgte ein Nachdruck bereits um 1730 in Paris.

1731 verkündete er, dass er nur noch in Venedig bleiben wolle. Doch die Erfolge blieben jetzt aus, seine Konzerte wurden nicht mehr so stark besucht.

1740 verlor er seine Anstellung, er reiste nach Wien, um Opern in Graz und Wien vorzubereiten.
Am 28. Juli 1741 starb er im Alter von 63 Jahren in Wien.

 
JoomlaTheme.net