Silvio (1)

 

Wie das Drachenfliegende Crossbred-Schaf Britt es geschafft hat sich aus der Badewanne zu retten um dann Storemanagerin bei Strenesse zu werden, erschließt sich im ersten Moment nicht.

 

Dafür ist umso klarer wie Silvio der Merino-Bock mit Hilfe seiner kräftigen Beine und seiner Lanolindrüsen sämtliche Karrieretüren für sich öffnen konnte.

 

Er stellte seine Vorderhufe in den Streifencodeleser und schon waren sämtliche elektronischen Schutzmechanismen überwunden.

Sein entschlossenes Handeln und vor allem sein betörender Duft waren so ungewöhnlich für die drahtigen Morgenjogger und die hippen Actimel Schlucker, dass sie sich dem neuen Herdenführer bedingungslos anschlossen.

 

Jetzt ist nicht mehr Snowboarden und Carving angesagt, es werden auch keine Bigfoots mehr getestet.

 

Die unverschnörkelten Dinge des Lebens sind angesagt: Fressen, Saufen und Vermehren. Sonst nichts! 

 

WR 17.12.07

 

 

CO 2 (2)

 

Der Dichtertag zum Wochenstart

Der trifft den Dichter ganz schön hart

Er schwelgt noch ganz im Sonntagsglück

Und wünscht den Samstag sich zurück

 

Dann könnt er Morgen länger ratzen

Und lauschen an den Schlafmatratzen

Doch alles hilft nichts er muss brav

Jetzt aufsteh’n so wie jedes Schaf

 

Er kocht das Wasser in dem Topfe

Und denkt noch langsam mit dem Kopfe

Dann schaut er in die Zeitung rein

Und denkt: Muss das jetzt auch noch sein

 

Der Klimaschutz, liest er erheitert

Wird erst Mal nicht sehr viel erweitert

Er sagt sich diese Konferenz

War doch besetzt mit Kompetenz

 

Die Amis sind auf ihrer Spur

Uneinsichtig und sehr stur

Der Kompromiss wird nicht geadelt

Im Gegenteil er wird getadelt

 

Und Jahr um Jahr die Temperatur

Steigt deshalb in Europa nur

Den Schafen ist das einerlei

Sie kötteln weiter CO 2

 

WR 17.12.07

 

Vom 3. bis 14. Dezember 2007 sollte die Weltklimakonferenz in Bali über die Zukunft des globalen Klimaschutzes entscheiden. Sie wurden sich nicht einig.

 

 

 

Heilig Abend (3)

 

Der Heilig Abend in Bayreuth

Der hat mich bisher nicht gereut

Am Abend wird’s Forellen geben

Die waren lang genug am Leben

 

Der Schnee kam über Nacht aufs Land

Ganz heimlich still und unerkannt

So wird das ganze Tannenreis

Am Heilig Abend doch noch weiß

 

Verwandtschaft, die entfernt sehr weit

Die meldet sich zur Weihnachtszeit

Früher wurde noch geschrieben

Nach Norden, Westen und nach „Drüben“

 

Heute gibt’s zu diesem Zweck

www, das World Wide Web

aber auch das Telefon

Verbindet Tante, Neffe, Sohn

 

Das Weihnachtsfest ist im Kalender

Ein riesengroßer Nahrungsspender

Geschenke werden viel ersonnen

Und meistens gerne angenommen

 

Gebetet wird heut nicht mehr viel

Wir kommen anders auch ans Ziel

Lichter leuchten in die Nacht

Mit dem Schalter angemacht

 

WR 24.12.07

 

 

Der letzte Tag im Jahr (4) 

 

An Silvester wird geknallt,

dass es um die Häuser hallt

sehr viel Geld wird weggeschossen

mancher Mensch dabei getroffen

 

Reden werden auch geschwungen

Bei der Hymne mitgesungen

Würstchen gibt es und Salat

Weil man ja auch Hunger hat

In ein Wasser gießt man Blei

Weil darin die Zukunft sei

Um Punkt zwölf, ja das ist war

Rufen alle: Prost Neujahr

 

Weiter geht’s mit  Wein und Bier

Bis am Morgen früh um vier

Anderntags mein lieber Vater

Wachst Du auf mit einem Kater

 

Vorsätze sind formuliert

Werden niemals ausgeführt

So wird’s Jahr um Jahr begangen

Irgendwann hat’s angefangen

 

WR 31.12.07

 

 
JoomlaTheme.net